Zur Zeitsynchronisation von Rechnern über das Internet gibt es einige Zeitserver, auf die jeder zugreifen kann. U.a. bietet die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) zwei Zeitserver an. Zur automatischen Synchronisation der Systemzeit kann Z-Cron diese und andere Zeitserver im Internet abfragen und bei Bedarf den eigenen Windowsrechner sekundengenau mit der jeweiligen Atomzeit synchronisieren.

Mit dem Z-Cron Kommando NTPTIME wird die Rechneruhr gestellt.

Z-Cron realisiert die Zeitsynchronisation über das Internet mit dem Network Time Protocol (NTP). Das Programm fragt über den Port 37 per TCP/IP den in der Programmeinstellung angegebenen Zeitserver ab und stellt so die Rechneruhr ein.

Die Systemzeit wird nur dann gestellt, wenn Systemzeit abweicht und innerhalb von 5 Sekunden zweimal eine gültige Zeitinformation vom Zeitserver gesendet wurde.


Zeitabgleich mit dem Z-Cron Scheduler

Die in Z-Cron voreingestellten Zeitserver zur Zeitsynchronisation lassen sich bei Bedarf auch ändern, indem Sie einfach eine Textdatei mit dem Namen ntpserver.txt im Programm-Verzeichnis von Z-Cron anlegen.


NTP-Server


Hinweis

Da die Zeitsynchronisation über den UDP Port 37 läuft, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Firewall des Betriebssystems diese Verbindung blockiert. In diesem Fall sollte Z-Cron auf die Ausnahmeliste der Firewall gesetzt werden. Für die automatische Zeitsynchronisation unter Windows Vista/7/8 muss Z-Cron als System-Dienst laufen!

NTP Zeitsynchronisation

Download Download der Freeware Version von Z-Cron

Funktionstabelle Zurück zur Funktionsübersicht

Alle benutzten Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.
Impressum 2017 Andreas Baumann – Realisation by IMU